Johanneum Gymnasium Herborn

Am 14. und 15. März 2017 fand bei der Firma Merck in Darmstadt der hessische Landesentscheid für Jugend forscht statt. Insgesamt hatten sich 40 Gruppen mit 82 Schülerinnen und Schüler aus ganz Hessen in sieben Kategorien für das hessische Finale qualifiziert. Die drei Schüler Leon Sieke, Sven Kröckel und Niklas Deworetzki vom Johanneum Gymnasium in Herborn erreichten in der Kategorie Geo- und Raumwissenschaften den 1. Platz.

Sie haben sich in ihrer Arbeit mit der Mondbahn um die Erde beschäftigt.

Grundlage ihrer Ausarbeitung waren über hundert Mondfotografien, die über einen längeren Zeitraum gemacht wurden. Da der Mond die Erde nicht auf einer exakten Kreisbahn umrundet, sondern auf einer ellipsenförmigen Bahn, haben sie mit Hilfe von selbst erstellten Auswertungsprogrammen mit sehr hoher Genauigkeit die Exzentrizität der Mondbahn bestimmt, also die Abweichung der Mondbahn von der Kreisbahn. Außerdem konnten sie die exakte Dauer eines synodischen Monats (durchschnittliche Zeitspanne von Vollmond zu Vollmond) und eines anomalistischen Monats (Dauer einer Mondumrundung auf der Bahnellipse) bestimmen.

Der Jury hat besonders die gut nachvollziehbare Ausarbeitung gefallen und die sehr gut verständliche Präsentation der drei Jungforscher.

 

Sven Kröckel, Leon Sieke und Niklas Deworetzki an ihrem Stand beim Jugend-forscht-Finale bei der Firma Merck in Darmstadt 2017

 

Herborner Tageblatt vom 17.03.2017