Johanneum Gymnasium Herborn

Schüler der Jahrgangsstufe 6 lernen, warum Obst und Gemüse wichtig sind.

Der Verzehr von Obst und Gemüse liegt in Deutschland hinter dem in südlichen Ländern nach wie vor weit zurück. Werden in Griechenland, Italien oder Spanien pro Jahr etwa 200 kg davon konsumiert, so sind es hierzulande nicht einmal 100 kg.

Dabei hilft die richtige Ernährung, also ein Speiseplan, der viel Gemüse und Obst vorsieht, deutlich, ernsthaften Erkrankungen, wie Krebs, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Fettsucht oder Rheuma vorzubeugen.

Am Mittwoch, den 13. Dezember fand in der Klassen der Jahrgangsstufe 6, wie jedes Jahr, die Aktion „5 am Tag“ statt. Dieser einstündige Workshop ist ein Element aus einer Reihe von Veranstaltungen, die an unserer Schule im Rahmen der Gesundheitserziehung durchgeführt werden.Auch die Eltern wurden – durch einen Flyer – über die positive Wirkung einer gesunden Ernährung informiert.

Das ambitionierte Motto der Veranstaltung wird inzwischen allerdings etwas differenzierter gesehen. Ideal wäre es natürlich,wenn sich alle Schüler und Eltern diese Faustregel zur Gewohnheit machten; um nicht abzuschrecken kann das Ziel, nach Meinung vieler Ernährungswissenschaftler, allerdings auch abgeschwächt als „3 am Tag“ formuliert werden.
Dies lässt sich schon durch ein Glas natürlichen Fruchtsafts am Morgen, ein paar Karotten, Paprikastücke, Kohlrabi etc. in der Schulbrotbox und einen gemischten Salat am Mittag erreichen.

Um den Kindern auch praktisch Appetit auf gesunde Ernährung zu machen, bekam jeder am Ende der Stunde einen Apfel – natürlich aus kontrolliertem Anbau. An dieser Stelle ist schließlich Herrn Decker von der Firma Krimmel aus Herborn zu danken, der, wie bereits im vergangenen Jahr, das Projekt durch günstige Konditionen für den Einkauf unterstützt hat.

 

Stefan Witt