Johanneum Gymnasium Herborn

 

 

Art:
Vertiefendes Unterrichtsangebot / Intensivförderung / „enrichment“

Zeit:
2 Wochenstunden pro Kurs, nachmittags

Organisationsform:
Projekt- und handlungsorientierter Gruppenunterricht; durchgängig experimental aufgebaut

Teilnehmer:
Ausgewählte Schüler/innen mit entsprechender Leistungsstärke,  jahrgangsbezogen, klassenübergreifend

Auswahlverfahren:
Vorschlag durch eine Kommission aus Klassenlehrer und naturwissenschaftlichen Fachlehrern (einmal pro Jahr); den Eltern wird ein schriftliches Angebot unterbreitet

Teilnehmerzahl:
ca. 16 – 20 Schüler/innen pro Jahrgangsstufe;gewünscht (aber nicht Voraussetzung) ist, dass an den Kursen aufeinanderfolgend teilgenommen wird

Benotung:
keine; eine ausführliche Anlage zum Zeugnis wird erstellt

Inhalt:
Variable zielgruppenorientierte Inhalte (extracurricular), die geeignet sind, vertiefend spezifisch naturwissenschaftliche Arbeitsweisen zu trainieren (z.B. Problemlösendes Denken, Einsatz von Experimenten usw.) sowie für die Naturwissenschaften zu begeistern. Größtenteils von Kursleitern selbst entwickeltes Arbeitsmaterial. Exkursionen bei geeigneten Anlässen, ebenso Langzeitprojekte oder Wettbewerbsteilnahmen

Evaluation: Fragebögen

Projektdauer:
seit Schuljahr 2001/02 fortlaufend

Ansprechpartner: 
Jutta Waschke (Schulleiterin), Marco Ludwig (Fachbereichsleiter des naturwissenschaftlichen Aufgabenfelds)

 

Kursverlauf und beispielhafte Kursinhalte:

1) Jgst. 5 (2. Halbjahr) Schwerpunkt Mathematik/ Informatik
Inhalt: Bauen und Programmieren mit den „Lego Mind-Storm“-Robotern

2) Jgst. 6 Schwerpunkt Biologie  
Beispielhafte Themen:
* “ ...und ewig krabbelt der Mehlwurm“ (Bau und Verhalten von Insekten)
* „Wurde bei den Knochen gespart?“ (Stabilität von Röhrenknochen)    

3) Jgst. 7 Schwerpunkt Chemie
* „Wir züchten Kristalle“
* „Was ist drin im Brausepulver?“    

4) Jgst. 8 Schwerpunkt Chemie (Projektarbeit im Labor)
* „Warum wird man von Cola dick?“ (Aufnahme von Eichkurven)
* Färbeversuche    

5) Jgst. 9/10 Schwerpunkt Physik (Experimentelle Physik)
* In verschieden Projekten werden Fragen des Alltags geklärt und dabei experimentell naturwissenschaftlich erforscht. Das eigene Smartphone wird hierzu ebenso eingesetzt wie der Computer und das Internet.
* Beispielhafte Themen: Kräftigen Shampoos das Haar wirklich bis in die Spitzen? Wer schafft es die perfekte Handyhülle zur bauen oder Falschgeld zu enttarnen? Was schützt uns vor Hitze und Kälte? Wie entstehen optische Täuschungen im Gehirn?

[Stand: Sj. 17/18]