Johanneum Gymnasium Herborn

Am 25.04.2016 nahmen knapp 40 Schülern Schülerinnen und Schüler aus der E- und Q-Phase des Johanneums Herborn in Begleitung von Frau Glauß und Herrn Pirr an einer Fahrt zur Hannover Messe teil.

 

 

 

Ein Bericht von Lukas Göbel, E-Phase:

In Hannover wurden wir von zwei Guides empfangen, die uns durch die Messe führten. Unser Messerundgang musste neu geplant werden, da der US-amerikanische Präsident Barack Obama zeitgleich dieselbe Halle besichtigen wollte und daher alles abgesperrt war. Wir begannen mit dem Bereich „Industrieautomation“. Dort gab es eindrucksvolle Roboter und große Fertigungsstraßen zu sehen. Auch eine elektrische Hebehilfe konnten wir ausprobieren, ebenso wie ein Autosimulator.

 

 

 

 

Im Bereich Energietechnik stand eine Besichtigung des Stands von Rittal auf dem Programm.

 

 

Als Präsident Obama die Messe wieder verlassen hatte, konnten wir im Bereich "Forschung und Entwicklung" interessante Vorträge von großen Firmen und Forschungseinrichtungen anhören. Anschließend konnten wie endlich gemeinsam zu Mittag essen.

Nach dem Essen haben wir noch eine Halle besucht, in der die Schüler einige Spiele spielen konnten, wie ein Riesen-Kicker, Footballwerfen oder auch Elektroniklöten. Die Gewinner konnten sogar Geschenke mit nach Hause nehmen.

 

 

 Ein großes Dankeschön geht an die Firma Rittal, die uns die Fahrt, den Besuch der Hannover Messe ermöglicht und die Führung sowie ein warmes Mittagessen zur Verfügung gestellt hat.

 

 

Ein Bericht von Fabian Hühn:

Am Montag den 25.04.2016 fuhren wir mit dem Physik LK und weiteren freiwilligen Schülern auf die „Tec2You“ in Hannover.

Die Hinfahrt dauerte rund vier Stunden und hat sehr viel Spaß gemacht. Als wir ankamen, teilten wir uns in zwei Gruppen auf und jede Gruppe bekam einen Guide, der uns durch die Messehalle führte. In der Messehalle war es sehr interessant. Wir hatten dort zum Beispiel einen ausgiebigen Vortrag von der Bundeswehr. Danach gingen wir in eine andere Halle, in die wir vorher nicht hereindurften, da diese aufgrund eines Besuches von Barack Obama gesperrt war. In der Halle angekommen, mussten wir am Rittal-Stand warten, bis jemand kam, der uns über den Stand führte und uns einen Überblick über die Vielfältigkeit der Rittal-Produkte gab.. Nach dem Mittagessen gingen wir noch in eine Halle, wo es verschiedene Spiele gab, um Werbegeschenke zu gewinnen.