Johanneum Gymnasium Herborn

In der Zeit vom 28. Juni bis 1.Juli fand das MINT³-Camp am Philippinum statt. Hierbei handelt es sich um ein jährlich stattfindendes Treffen von je fünf naturwissenschaftlich begabten und interessierten Schülerinnen und Schülern des GPW, des Johanneum Gymnasiums in Herborn und der Martin-Luther Schule in Marburg.

 

Bei dem diesjährigen Camp stand das Thema "Licht und Farbe" im Vordergrund. An drei Tagen hatten die MINT-Camper Gelegenheit, sich mit verschiedenen Fragestellungen zum Thema zu beschäftigen. So konnte etwa untersucht werden wie ein Regenbogen entsteht, wie der Sehprozess funktioniert oder warum Gegenstände leuchten.

Um die Thematik zu vertiefen standen zudem Exkursionen ins Viseum in Wetzlar sowie ein Besuch bei der Weilburger Coatings GmbH auf dem Programm. Hier erfuhren die Schülerinnen und Schüler unter anderem etwas über den technischen Einsatz von optischen Geräten und die Vielfältigkeit des Einsatzes von Pigmenten.

Doch auch die gemeinschaftlichen Aktivitäten kamen nicht zu kurz. Unter anderem verbrachte die Gruppe die Zeit beim Grillen und gemeinsamen Fußball schauen am letzten Abend.

Bevor es für die Schülerinnen und Schüler am Freitag nach Hause ging, wurden noch in Kleingruppen verschiedene Vorträge für die Abschlusspräsentation vorbereitet. Hier konnten sich Schüler wie Lehrer aller drei Schulen ein Bild von den vergangenen Tagen und deren Ergebnissen machen. So erfuhren sie beispielsweise Interessantes über die Fluoreszenz, den Sehvorgang und das menschliche Auge sowie das Spektrum von Licht.

Das nächste Mint³-Camp findet im Sommer 2017 wieder für fünf Schülerinnen und Schülern der Jahrgangsstufe 9 in Herborn statt.