Johanneum Gymnasium Herborn

Konfliktlösung durch Mediation am Johanneum Gymnasium 

Arbeitsgemeinschaft „Schüler übernehmen Verantwortung – Mediation“

 

 

 

Grundlegendes

 

Warum Mediation?

Konflikte, Streit gibt es überall … auch in der Schule.

 

Wie kann man das lösen?

Durch Mediation – einem bewährten Verfahren zur konstruktiven Konfliktlösung!

 

Was passiert bei einer Mediation?

Eine Mediatorin / ein Mediator moderiert ein Gespräch zwischen zwei Streitparteien mit dem Ziel, dass der Streit einvernehmlich beigelegt wird und anschließend beide Seiten mehr Vorteile als Nachteile haben (win-win-Lösung).

 

 Klassenpatinnen und Klassenpaten als Mediatorinnen und Mediatoren

 IMG 0438 k

Mediatorinnen und Mediatoren im Schuljahr 2017/2018

 

Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 5 bis 7 können sich bei Konflikten direkt an ihre Klassenpatinnen und Klassenenpaten wenden:

Schülerinnen und Schüler ab der Jahrgangsstufe 8 können ihre Klassenlehrerinnen und Klassenlehrer oder direkt Herrn Benner ansprechen.

 

Ablauf eines Mediationsgespräches

 

1. Phase: Einleitung (positive Grundstimmung schaffen)

• Begrüßung und Vorstellung …

-  der Gesprächspartner

-  des Gesprächsablaufes

• Besprechung der Regeln:

-  Wir lassen uns gegenseitig ausreden.

-  Wir beschimpfen oder beleidigen uns nicht.

-  Der Gesprächsinhalt bleibt unter uns.

 

2. Phase: Konfliktdarstellung (Sichtweisen nacheinander klären)

• Berichte über den Konflikt:

-  Was ist genau passiert?

-  Wie haben die Beteiligten den Streit erlebt?

 

3. Phase: Konflikterhellung (verstehen, was der Konflikt bedeutet)

• Konfliktursachen herausfinden:

-  Warum kam es zum Streit?

-  Welche Gefühle und Interessen spielen bei dem Streit eine Rolle?

 

4. Phase: Lösungssuche (Erwartungen und Angebote schildern)

• Sammeln von Lösungsmöglichkeiten:

-  Wie können die Beteiligten künftig miteinander zurechtkommen?

-  Was wünscht sich der eine vom anderen?

-  Was bietet der eine dem anderen an?

 

5. Phase: Vereinbarung (Lösung in einem Vertrag vereinbaren)

• Vertrag:

-  Einigung schriftlich festhalten

-  Unterschrift und Handschlag

-  Nachtreffen vereinbaren

• Win-Win-Lösung: Das Ergebnis ist eine Lösung, durch die beide Seiten mehr Vorteile als Nachteile haben.

 

Ausbildung zur Schülermediatorin bzw. zum Schülermediator

 

 

Ausbildungsinhalte der AG Mediation Grundkurs in der Jgst. 9:

• Kennenlernen

• Kooperation

• Kommunikation

• Empathie

• Konflikte

• Mediation

 

Ausbildungsinhalte der AG Mediation Aufbaukurs in der Jgst. 10 bzw. E-Phase:

• Praxisbegleitung:

-  Reflexion der eigenen Rolle als Mediatorin und Mediator

-  Analyse der Mediationspraxis

-  Rollenspiele zu Mediationsgesprächen

• Mobbing:

-  Mobbingdefinition

-  Mobbing-System

-  Phasen des Mobbings

-  Prävention

-  Intervention

 

Teilnahmebedingungen an den AGs:

• Grundkurs: Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 8 werden von ihren Lehrkräften für die Ausbildung in der Jahrgangsstufe 9 vorgeschlagen und können sich anschließend für die den Grundkurs anmelden.

• Aufbaukurs: Die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 10 bzw. der E-Phase, die zuvor den Grundkurs erfolgreich durchlaufen haben, werden im folgenden Schuljahr als Schüler-Mediatorinnen und Schüler-Mediatoren in den Jahrgangsstufen 5 bis 7 eingesetzt und nehmen begleitend am Aufbaukurs teil.

 

Ansprechpartner

 

Tilo Benner, OStR (BENR)

 

Kontakt

Raum  2008

Tel. 02772/9427-120

 

Email: benr [ät] johanneum-ldk.de