• IMG 1796 K 25
  • IMG 2023 K 25
  • IMG 1829 K 25
  • IMG 3870 K 25
  • IMG 2008 K 25
  • IMG 1770 K 25
  • IMG 5578 K 25

Berichte / Presse

Schwedenaustausch 2019 - Schülerinnen und Schüler zu Gast in Linköping

In der Zeit vom 18. bis zum 27. September 2019 fand der 46. deutsch-schwedische Austausch mit der Katedralschule in Linköping statt. Unter der Leitung von Annika Karfs-Fiedler und Michaela Leon-Neuhaus reisten 19 Schülerinnen und Schüler nach Schweden, um Land und Kultur besser kennen zu lernen.

 

 

TeilnehmerInnen an der Fahrt

 

Im Folgenden berichten die Teilnehmer über ihre Erlebnisse:

Die Anreise

Um 23 Uhr begann unsere Reise nach Schweden. Nachdem sich die Aufregung gelegt hat, haben wir uns hingelegt und versucht, im Bus zu schlafen. Dies funktionierte jedoch nur teilweise und war dann um 6 Uhr komplett vorbei. Um 7 Uhr erreichten wir die erste Fähre auf Fehmarn, die uns in etwa 45 Minuten nach Dänemark brachte. 11 Uhr ging unsere zweite Fähre Richtung Schweden. Danach stieg die Aufregung im Bus wieder und wir freuten uns immer mehr auf unsere Austauschschüler. Gegen 16.30 Uhr erreichten wir dann endlich unser Ziel, die Katedralschule in Linköping, wo unsere Gastschüler uns bereits erwarteten.

Auf der Fähre

(von Lena Leuthäusel und Laura Steiger)

 

Freitag, 20.09.

Als wir an der Schule ankamen, wurden wir freundlich von den Deutschlehrern Elizabet und Christer sowie vom Schulleitungsmitglied David Drejstam begrüßt und hatten zunächst eine Führung durch die Schule. Danach waren wir mit unseren Gastschülern zum ersten Mal im schwedischen Unterricht. Nach der Schule sind wir mit den Schweden durch Linköping gelaufen, um die Stadt besser kennen zu lernen. Am Abend gab es eine gemeinsame Aktivität, wir haben verschiedene Spiele gespielt, bevor wir wieder in unsere Gastfamilien zurück gekehrt sind.

Begrüßung in der Schule

(von Marleen Thielmann und Patrice Lutter)

 

Das Wochenende in den Familien

Am Wochenende waren keine Aktivitäten von der Schule geplant, weshalb wir das Wochenende in unseren Gastfamilien verbracht haben. Aufgrund dessen verlief der Morgen bei jedem unterschiedlich: Johanna und ihr Austauschpartnerin Pernilla waren bereits am Morgen Eislaufen und haben sich anschließend noch mit Amelie und Embla getroffen, um zusammen etwas zu unternehmen. Am Abend haben die beiden Kanelbullar (schwedisches Wort für Zimtschnecken) gebacken und schwedisches Fernsehen geschaut. Paula und Elise haben am Samstagmorgen hingegen ein bisschen die Gegend erkundet und waren sparzieren. Dabei haben sie die Landeryds kyrka besichtigt. Wir hingegen sind nach dem Frühstück mit dem Fahrrad zu einem Reitturnier in der Nähe gefahren. Gegen Mittag sind unsere Austauschpartner mit uns nach Gamla Linköping gegangen. Das ist ein Freilichtmuseum, das die Stadt vor vielen Jahren darstellen soll. Dort sind wir dann durch die Gassen geschlendert und haben anschließend eine Fika (deutsch: Kaffeepause) gemacht, da dies typisch schwedisch ist. Am Abend haben manche noch zusammen Pizza gebacken und einen Film geschaut. Wir haben uns mit Freuden getroffen und ebenfalls Pizza gebacken. Insgesamt hat uns der Tag sehr gut gefallen und wir konnten gute Erfahrungen sammeln. Zudem haben wir einiges über die schwedische Kultur gelernt und viel unternommen.

Gamla Linköping

(von Zoe Lieb, Johanna Weyel und Paula Schöndorf)

 

Am Wochenende haben wir etwas länger geschlafen und dann mit unseren Gastfamilien gefrühstückt. Danach haben wir uns mit anderen Austauschschülern in der Stadt getroffen und sind shoppen gegangen. Danach sind wir Burger essen gegangen und anschließend zur SAAB Arena gelaufen. Dort haben wir zuerst Fußball gespielt und uns dann das Eishockeyspiel Linköping gegen Rögle angeschaut. Linköping hat zwar leider verloren, trotzdem war es ein schönes Erlebnis. Danach sind wir wieder zu den Gastfamilien nach Hause gefahren und haben dort zu Abend gegessen. Am Abend haben wir noch einen Film geschaut. Insgesamt war es ein schöner und abwechslungsreicher Tag.

Eishockeyspiel

(von Emma Daubertshäuser & Janina Buchholzki)

 

Montag, 23.09.

Nachdem wir mit den Schülern des Deutsch 4 Kurses und Christer eine gemeinsame Deutschstunde hatten, gingen wir ab 9.40 Uhr mit unseren Gastgebern in den Unterricht, um einen Einblick in das schwedische Schulsystem zu erhalten, über welches wir in der Stunde davor noch diskutiert hatten. Wir achteten darauf, pünktlich zum Mittagessen zu erscheinen, da es um 12.30 Uhr schon mit dem Bus weiter nach Gamla Linköping ging, in das Fenomenmagasinet. Dort konnten wir einige Versuche selbst ausprobieren (ähnlich wie im Mathematikum in Gießen). Noch dazu wurden uns von einem Mitarbeiter des Fenomenmagasinet einige Tiere gezeigt. So durften wir zum Beispiel Schlangen halten und streicheln oder kleine Skorpione beobachten. Nachdem wir dort ca. zweieinhalb Stunden verbracht hatten, fuhren wir mit dem Bus zurück zur Schule, denn um 16.30 Uhr lernten wir den schwedischen Tanz „Bugg“. Für eine Stärkung im Anschluss sorgte der Elternverein, indem er zum „Myskväll“ mit Wraps einlud. Die Schweden rundeten den Abend mit einem Kahoot-Quiz ab und ungefähr gegen 20.30 Uhr war der Abend beendet.  

Fenomenmagasinet

 

Bugg

(von Mia Behr, Finja Westerbuhr und Paula Wenderhold)

 

Dienstag, 24.09.

Auf die Fahrt nach Stockholm hatten wir uns besonders gefreut. Am Dienstag starteten wir mit dem Bus bereits um 7:00 Uhr morgens und trafen ca. 3 Stunden später in Stockholm ein. Zuerst war eine Führung in Stockholms Freilichtmuseum Skansen geplant. Hier erfuhren wir in einer anschaulichen Führung auf Schwedisch einiges über die Schweden in der Wikingerzeit und im Mittelalter. Zudem konnten wir einheimische Tiere, wie Elche oder Rentiere, sehen. Nach dem Museumsbesuch durften wir uns für etwa 3 Stunden frei in der Stadt bewegen. Einige nutzen diese Zeit zum Shoppen, andere zum Sightseeing. Danach wurde uns das Stockholmer Schloss gezeigt. Es war sehr interessant über die Geschichte des Schlosses und die Stadt zu erfahren. Alles in Allem war es ein sehr gelungener Tag.

Die Gruppe im Freilichtmuseum Skansen

(von Susanna Merten und Philine Wacker)

 

Mittwoch, 25.09.

Am Mittwoch waren wir zu Besuch in einer Deutschstunde der Deutsch 5 Schüler. In dieser haben wir in Kleingruppen über verschiedene Themen diskutiert. Ab 09:40 Uhr gingen wir dann mit in den Unterricht unserer Austauschschüler und durften kurz darauf einen Stadtbummel machen, um den letzten richtigen Tag in Linköping zu genießen. Als wir danach alle noch zu Mittag gegessen haben, machten wir uns gegen 13:00 Uhr mit dem Zug auf den Weg in die Nachbarstadt Norrköping. Dort angekommen haben wir eine circa einstündige Führung durch Norrköpings Industrielandschaft bekommen. Nach dieser hatten wir die Möglichkeit, frei durch die Stadt zu laufen und konnten heimfahren, wann wir wollten. Um 17:30 Uhr fing dann die letzte Schüleraktivität an, bei der wir unterschiedliche Spiele gespielt haben, wie zum Beispiel Kubb (Wikingerschach). Danach ging jeder wieder zurück in seine Gastfamilie und ließ den letzten Abend schön ausklingen.

Industrielandschaft Norrköping

(Mathilda Helsper und Irem Dogan)

 

Donnerstag, 26.09. und die Rückreise

Am letzten Tag hatten wir die erste Schulstunde Schwedisch. In dieser haben wir in Gruppen über verschiedene Themen auf Schwedisch geredet. In der zweiten Stunde hatten wir Geschichte bei Maria Engström. Wir haben in kurzer Zeit alles rund um die schwedische Geschichte erfahren. Danach konnten wir entweder noch ein letztes Mal in die Stadt oder mit unseren Gastgebern in den Unterricht gehen. Anschließend war es Zeit, sich zu verabschieden und das Gepäck in den Bus zu räumen. Der Abschied fiel jedem sehr schwer. Auf der Heimfahrt haben wir geschlafen und Musik gehört, bis wir schließlich am Freitagmorgen um 7:45 Uhr den Schießplatz in Herborn erreichten. Es war eine sehr schöne Zeit und wir freuen uns schon  jetzt auf den schwedischen Besuch im nächsten Frühjahr. 

Gruppenfoto vor der Abreise

(Amelie Wagner, Jane Benner und Jana Hofman)

Kontaktformular