Johanneum Gymnasium Herborn

Auch in diesem Januar konnte den Schülern der Jahrgangsstufe 7 wieder ein freiwilliger und kostenloser Sehtest angeboten werden.

Studien haben gezeigt, dass bei 20% der Jugendlichen bereits Sehstörungen auftreten. Ihre Früherkennung ist eine wichtige Aufgabe, denn nur so können dauerhafte Beeinträchtigungen des Sehvermögens vermieden werden.

In unserem Hause wurde die Untersuchung der Sehfähigkeit, wie auch in den vergangenen Jahren, in Zusammenarbeit mit dem Optiker-Geschäft Gockel durchgeführt. Frau Schnorr und Herr Dahlhaus nahmen sich einen Vormittag Zeit und unterzogen einen Großteil der Schüler der Jahrgangsstufe 7 dem Test. In diesem Jahr wurden 184 Schüler getestet. Bei 32 zeigten sich Sehschwächen in einem Maße, dass die beiden Optiker eine eingehende Untersuchung durch einen Augenarzt empfahlen.

Tatsächlich war der Prozentsatz der Schüler, denen eine augenärztliche Untersuchung empfohlen wurde, in diesem Jahr mit etwa 17% erfreulich niedrig und unter dem mehrjährigen Durchschnittswert.

Auffallend war in diesem Jahr, dass bei den Schülern, die bereits eine Sehhilfe tragen, diese oft nicht mehr an die aktuelle Sehschwäche angepasst war. Durch einen regelmäßigen Besuch beim Augenarzt oder beim Optiker könnte dies vermieden werden. Gutes und damit entspanntes Sehen ist auch eine Voraussetzung für erfolgreiches Lernen.

 

Frau Schnorr und Herr Dahlhaus testen zwei Schüler

 

Dill-Zeitung vom 01.04.2018